Brunoro II. Zampeschi

Brunoro II. Zampeschi

brunoro_ii_zampeschiStift und Schwert: Brunoro II. Zampeschi.
Brunoro II. ist der letzte Abkömmling der welfischen Adelsfamilie der Zampeschi, deren Mitglieder im 15. und 16. Jahrhundert San Mauro, Montiano, Roncofreddo, Santarcangelo und Forlimpopoli beherrschten. Er wurde 1540 als Sohn von Antonello Zampeschi und Lucrezia Conti geboren, heiratete mit sechzehn Jahren Battistina Savelli, die Tochter eines römischen Adeligen, die während der Abwesenheit ihres Mannes Forlimpopoli an seiner Stelle regierte. Wie seine Vorfahren lernte er früh das „Waffenhandwerk“, kämpfte im Dienste des Papstes, dann des Herzogs von Savoyen und des Königs von Frankreich, der ihn zum Ritter des Sankt-Michaelsordens ernannte, des Herzogs von Urbino und der Republik Venedig. Aber er war nicht nur ein mutiger Kämpfer, sondern auch ein Literat und Schriftsteller, wie sein Text „L’innamorato“ – Der Liebhaber – beweist: In diesem Gedicht beschreibt er die Strategien, um die geliebte Frau zu erobern. Bei seinem Tod mit nur 38 Jahren ließ seine Frau eine Grabstätte in der Kirche San Rufillo errichten, auf der er in der Rüstung zu Pferd dargestellt ist.

(picture by P. Novaga)