Pellegrino Artusi

Pellegrino Artusi

Pellegrino Artusi

Pellegrino Artusi wurde am 4. August 1820 in Forlimpopoli als einziger Sohn unter 13 Kindern von Agostino und Teresa Giunchi geboren. Die Artusis waren Händler, und der junge Pellegrino trat in die Fußstapfen seines Vaters, er lernte jedoch unregelmäßig, denn ihn interessierte vor allem die Literatur. Nach dem Überfall der Bande des Briganten „Il Passatore“ im Jahr 1851 zog die Familie Artusi nach Florenz, wo sie Handel mit Seide betrieb. Dort kultivierte Pellegrino in seinem Haus an der Piazza d’Azeglio 25 seine Leidenschaft, aus der eine Biografie von Ugo Foscolo und ein Kommentar zu den Briefen von Giuseppe Giusti hervorgingen, bevor er sein berühmtestes Werk Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens veröffentlichte. In jenem Florentiner Haus wohnte Artusi bis zum 30. März 1911. Zwei Tage später erreichte die Nachricht von seinem Tod seine Geburtsstadt, die er testamentarisch als Erben eingesetzt hatte.

Wissenschaft in der Küche und die Kunst Guten Essens

Artusi ist in erster Linie ein Kochbuch, noch bevor wir an den Autor denken. Es ist das Kochbuch par excellence, das die moderne italienische Küche begründet. In zwanzig Jahren, von 1891 bis 1911, erschienen 15 Ausgaben, die vom Autor selbst überarbeitet und herausgegeben wurden, und bis in unsere Tage erfolgten zahlreiche Neuauflagen. Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens wurde kopiert, schwarz gedruckt und in viele Sprachen übersetzt… Ein unglaublicher Erfolg für jedes Buch, und dieses ist noch dazu ein Rezeptbuch – ein praktisches Handbuch für jede Familie, wie der Untertitel lautet. Und genau in diesen Worten liegt der Schlüssel zu dem ebenso mitreißenden und wie unerwarteten Erfolg, denn das gastronomische Programm ist schlicht und für alle zugänglich: Ebenfalls auf der Titelseite liest man die drei Grundbegriffe Hygiene – Wirtschaft – Guter Geschmack. Auf dieser Basis entwickelte Artusi in 790 Rezepten das erste gastronomische Profil Italiens, an dem sich alle späteren Autoren messen sollten.

Informationen

  1. www.pellegrinoartusi.it
  2. www.casartusi.it